Jaragua Nationalpark 21

Atemberaubende Land-, Küsten- und Meereslandschaften, natürliche Ökosysteme und einzigartige Arten gehören zu den Besonderheiten mit welchen sich das Biosphärenreservat Jaragua-Bahoruco-Enriquillo, im Süden des Landes gelegen, beschreiben lässt.

Mangroven in der Laguna OviedoDas Gebiet mit einer Fläche von 5.770 Quadratkilometern wurde im Jahr 2002 von der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) zur Weltreserve der Biosphäre erklärt. Das Ministerium für Umwelt hat einen Leitfaden für das Biosphärenreservat herausgegegeben, in der die Kriterien und Management-Ziele, die Wiederherstellung von degradierten Flächen in den Pufferzonen und die Förderung von Modellen der nachhaltigen Entwicklung in Gebieten mit wirtschaftlichem Potenzial, definiert sind.

In den Kernbereichen des Biosphärenreservats sind repräsentative Bestanteile der natürlichen Ökosysteme in verschiedenen Vegetationstypen wie Nadel-, Trocken-, Laub- und Dornenwälder sowie Riffe die sich vor allem in den Nationalparks Jaragua, Bahoruco und Lago Enriquillo konzentrieren, erhalten geblieben. Von nationaler und internationaler Bedeutung sind auch die Feuchtgebiete sowie die Küsten- und Meeresökosysteme, letztere im Jaragua-Nationalpark.

Diese natürlichen Umgebungen sind ein Refugium für viele Arten von Pflanzen und Tieren, von denen viele einzigartig in der Region des Reservats sind, einige davon sind in einem hohen Maß bedroht. Um den menschlichen Druck auf die Kernbereiche zu reduzieren wurden Pufferbereiche, vor allem in der Nähe der Sierra de Bahoruco und einem Teil des Landes des Jaragua Nationalparks eingerichtet, in denen der Einsatz von Landwirtschaft, Agrar- und Forstwirtschaft und Ökotourismus gefördert wird.

Jaragua Nationalaprk

Pseudophoenix_ekmanii - Barahona Weinpalme
Jaragua Nationalaprk - Hispaniola Hutia
Karibik Manati

Jaragua

Der Jaragua Nationalpark umfasst eine Fläche von 1.374 Quadratkilometern, die sich über 434 km² Landfläche, 905 km² Meeresfläche und 35 km² Seenfläche erstrecken. Bemerkenswert sind das eindrucksvolle, bis zu 60 Meter hohe System der Klippen, die national und international bedeutenden Feuchtgebiete, Inseln und Riffe, sowie das Fehlen von Flüssen. Im Park befindet sich auch die Insel Alto Velo, sie ist vulkanischen Ursprungs
und hat eine Fläche von einem Quadratkilometer. Auf Grund der dortigen Bedingungen ist sie für nistende Seevögel und andere endemischen Arten von großer Bedeutung.

Im terrestrischen Teil des Jaragua Parks haben sich eine Vielzahl von Ökosystemen, darunter auch große Teile an Küsten- und Trockenwäldern entwickelt. Im Park gibt es mehr als 400 Pflanzenarten wie die El Guanito (Hispnaiola Silberpalme) die in diesem Gebiet endemisch ist, ebenso wie die Canelilla, die durch Übernutzung bedroht ist. Diese Pflanze findet in vielen traditionellen Anwendungen Verwendung, insbesondere bei der Herstellung von Tee und Aufgüssen.

Reptilien gehören zu jenen Arten, die den Park am meisten bevölkern, sehr viele davon sind endemisch, darunter sind Arten, die ausschließlich an diesem Ort vorkommen. Dazu gehört auch die bekannte Ameiva lineolata, eine bunte Eidechse, die sehr reichlich in diesem Bereich vorkommt. Für den Solenodon (Dominikanischer Schlitzrüssler), eine endemische und vom Aussterben bedrohte Säugetierart, ist der Jaragua Park einer der wichtigsten Lebensräume für ihr Überleben. In diesem Gebiet gibt es auch eine der größten Kolonien der Coronita Paloma (Weißkopftaube) in der Karibik, eine Art die durch Jagd bedroht ist.

Im Küstenbereich erstrecken sich mehrere Feuchtgebiete wie die Laguna Oviedo mit einer Fläche von 28 Quadratkilometer, einer Durchschnittstiefe von 1,5 Meter, hochsalzigem Wasser und 24 Cayos (kleine Inseln), die wichtige Brutplätze für die Vogelpopulationen darstellen. Innerhalb der Parks besonders hervorzuheben, ist die Bahia de las Aguilas (Adlerbucht), sie ist von einzigartiger Schönheit, mit ihren weißen Sandstränden und Steilküsten und ein Ort von größter Bedeutung für das Überleben der Meeresschildkröten.

Erwähnenswert sind auch die Strände von Cabo Rojo, wo die weltweit größte Population junger Hawksbill-Schildkröten (Echte Karettschildkröte) zu finden ist. Dazu kommen noch Hummer, Seekühe und Muschelarten die durch Überfischung und Verfolgung bedroht sind.

Bahoruco

Sierre de BahorucoErstellt im Jahr 1983, erstreckt sich der Bahoruco Nationalpark über 1.126 Quadratkilometer. Die Sierra de Bahoruco ist die südlichste Bergkette auf Hispaniola, im Südwesten der Dominikanischen Republik. Der Bereich ist Teil des Bi-nationalen Korridors Massif de la Selle-Jaragua-Bahoruco-Enriquillo.

Die Vegetation ist eine Vielfalt von Waldtypen in einer Vielzahl von Lebenszonen. Die Gegend ist auch ein wichtiges Vogelschutzgebiet, in dem 32 (von 34) auf Hispaniola endemische Arten mit begrenztem Verbreitungsgebiet vorkommen. Die großen Teile der erhaltenen Wälder machen diesen Ort zu einem Ort von großer Anziehungskraft und es finden sich dort auch mehrere gute Orte zur Vogelbeobachtung besonders am Nord- und Südhang der Sierra.

Lago EnriquilloLago Enriquillo

Er ist der größte See der Antillen, benannt nach Enriquillo, einem Häuptling der Taíno. Bei dem See handelt es sich um einen ehemaligen Meeresarm zwischen den Gebirgsketten Sierra de Neiba und Sierra Baoruco. Im Enriquillo-See liegt die 25 km² große Insel Cabritos. Der See liegt 40 Meter unter dem Meeresspiegel und ist der niedrigste Punkt der Karibik. Weitere zwei Inseln innerhalb des Parks - La Islita und Barbarita - sind von großer Bedeutung für das Überleben der amerikanischen Spitzkrokodile, eine Art die kritisch vom Aussterben bedroht ist, ebenso wie der Ricord Leguan, der auch in diesem Bereich lebt.

Das Biosphärenreservat bietet Chancen für die Entwicklung von nachhaltigen Produktionstätigkeiten, wie die landwirtschaftliche Produktion und Vermarktung der Produkte, Forstwirtschaft und Gemeinde-basierter Ökotourismus. Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion trägt zum Bodenschutz und zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit bei und erhöht die Leistung der landwirtschaftlichen Produktion.

Biosphärenreservat Jaragua-Bahoruco-EnriquilloMehrere landwirtschaftliche Produkte wie Honig, Joghurt und Bio-Kaffee werden unter dem Motto "Made im Biosphären-Reservat" verkauft, was einen Mehrwert darstellt, sodass die Erzeuger mehr von ihren verkauften Produkten profitieren werden. Ökotourismus ist aufgrund der Vielfalt der Naturräume eine der führenden nachhaltigen Aktivitäten im Biosphärenreservat. Das Angebot umfasst unter anderem den Genuss von Quellwasser-Thermen, Wandern, Reiten und Höhlenforschung.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang