Hispaniola Schleiereule Tyto glaucops

Die Hispaniola-Schleiereule (Tyto glaucops) ist eine Art aus der Gattung der Schleiereulen, die endemisch auf den Inseln Hispaniola und Tortuga in der Karibik vorkommt.

Hispaniola Schleiereule Die Eule, die eine von nur zwei Scheuneneulen (Tytonidae) der Neuen Welt ist, ähnelt der weitverbreiteten Schleiereule (Tyto alba), die Hispaniola in den 1970er Jahren besiedelte, ist aber insgesamt viel dunkler, mit einem grauen Gesicht. Sie galt lange als eine Unterart der Schleiereule, wird aber in jüngerer Literatur als eigenständige Art angesehen. Die Art weist viele Verhaltensmerkmale der Schleiereule auf - sie macht nachts Jagd auf kleine Säugetiere in offenen Gebieten und baut ihre Nester in hohlen Bäumen, Höhlen und künstlichen Strukturen.

Die Hispaniola-Schleiereule ist eine mittelgroße Schleiereulenart. Die Körperlänge beträgt 33 Zentimeter. Sie gleicht in ihrem Aussehen der auch in Mitteleuropa vorkommenden Schleiereule, hat jedoch einen herzförmigen, aschgrauen Gesichtsschleier, der orange-braun umkränzt ist. Unter den Schleiereulen ist dieser aschgraue Gesichtsschleier einzigartig.

Hispaniola Schleiereule Tyto glaucopsDas Körpergefieder ist gelblich-braun mit schwarzen Flecken auf der Körperoberseite. Auf der Körperunterseite haben die Flecken eine leichte Längsform. Die Art ist kleiner als die Amerika-Schleiereule und heller als die Curaçao-Schleiereule.

In ihrem Verbreitungsgebiet kommt sie überwiegend in offenem Gelände vor, das mit wenigen Bäumen und Sträuchern bestanden ist. Sie besiedelt auch offene Wälder und kommt häufig in der Nähe von menschlichen Siedlungen vor. Das Nahrungsspektrum umfasst kleine Säuger wie Mäuse und Ratten sowie kleine Vögel, Reptilien, Frösche und Insekten.

Hispaniola Schleiereule Tyto glaucopsÜber die Fortpflanzungsbiologie ist nicht sehr viel bekannt. Diese gleicht vermutlich der anderer Schleiereulen, die von Jänner bis Juni in Baumhöhlen, Erdlöchern, Mauervorsprüngen und Gebäuden brüten. Da die Art bislang als Unterart der Schleiereule galt, fehlen verlässliche Populationszahlen.

Da sich durch die fortschreitende Lebensraumzerstörung der Bestand drastisch verringerte ist diese Eulenart stark gefährdet und steht auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten.

Fakten

Größe: 26 – 43 cm, 200 400 g
Verbreitung: Hispaniola & Tortuga
Lebensraum: offenes Waldland, Wald, Gestrüpp, oft rund um Städte und Dörfer. Bis über 2000m
Nahrung: Hauptsächlich kleine Säugetiere und Vögel, auch Baumfrösche und Eidechsen.
Fortpflanzung: Brütet von Jänner bis Juni in Baumhöhlen, Erdlöchern, Mauervorsprüngen und Gebäuden
Ruf: Schneller klickender Triller gefolgt von schnarrenden, keuchenden Zischlauten auch gellendes Geschrei

Booking.com
Zum Seitenanfang