Bayahibe-Rose - Pereskia quisqueyana

Die Rose von Bayahibe ist in der Bevölkerung wenig bekannt, aber ihre Eigenschaften sind weltweit einzigartig.

Bayahibe-Rose - Pereskia quisqueyanaDas macht die Blume für die Wissenschaft und insbesondere für die Dominikanische Republik interessant.
Sie gehört zur Familie der Kakteen und ist einer der wenigen Kaktus mit Blättern. Die Pflanze, die bis zu sechs Meter hoch wird, ist vom Aussterben bedroht. , Sie ist endemisch in der Gegend von Bayahibe und ist seit 13. Juli 2011 die Dominikanische Nationalblume. Mit der Verabschiedung des Gesetzes 146-11, das die Bayahibe Rose zur nationalen Blume der Dominikanischen Republik erklärte, haben die Behörden auf eine jahrzehntelange Kampagne des Nationalen Botanischen Gartens zur Förderung und Erhaltung dieser Pflanzen reagiert.

Die Pereskia quisqueyana, so der botanische Name der Bayahibe-Rose, wurde 1977 vom Französischen Botaniker Alain Liogier in Bayahibe, heute eine Gemeinde in der Provinz La Altagracia, entdeckt und von der Wissenschaft im Jahr 1980 zu einer neuen Art erklärt. Nach Jahren der Forschung und Erkundungen fand man nur männliche Exemplare (männliche Blüten), so dass eine Reproduktion der Pflanze nur durch Stecklinge oder Teilung durchgeführt werden konnte.

Man hatte zwar sehr schöne Blüten, aber nie Früchte und konnte so nie mit ihrer sexuellen Fortpflanzung beginnen. Anfangs wurde sie von den Menschen geschnitten, weil sie Stacheln hatte, und so verbleiben nur diejenigen Exemplare, die in der Kirche von Bayahibe waren. Für eine lange Zeit waren man gezwungen, die Pflanze in ihrer natürlichen Umgebung und im Botanischen Garten zu vermehren, viele Menschen hatten sie in ihren Häusern und auch viele Hotels in Bayahibe, Bavaro und Uvero Alto beteiligten sich an der Vermehrung der Nationalblume.

Pereskia quisqueyana (c) Sesar_Rodriguez_WikimediaCommons.jpgVor rund neun Jahren fand man weibliche Pflanzen der Rose von Bayahibe in einem abgelegenen Dorf an der Küste.Glücklicherweise, so der Botaniker des Nationalen Botanischen Gartens, fand man blühende und Früchte tragende Exemplare, so dass man eine sexuelle Fortpflanzung beginnen konnte, um ihre genetische Variabilität zu gewährleisten.

Obwohl man mit den Personen, auf deren Land die Pflanze wuchs über die Bedeutung der Pflanzenwissenschaften gesprochen hatte, wurden die Versuchsexemplare, wahrscheinlich aus Angst, dass dieses Areal zu einem geschützten Bereich erklärt wird und es zu Eingriffen in ihr Land kommen könnte, geschnitten. Daraufhin intensivierten die Botaniker ihre Kampagne zur Erhaltung der Pflanze zwischen der Gemeinschaft und den Hotels.

War es vorher eine Pflanze, von der nur wenige Menschen wussten und die nur den Menschen in der Kirche bekannt war, so hatte man jetzt eine Pflanze als Wahrzeichen der Gemeinde. Auch die Hotels kümmerten sich darum und beteiligten sich an der Vermehrung.

Bayahibe-Rose - Pereskia quisqueyanaDie Nationalblume

Warum wählt man als Nationalblume eine Pflanze von der es nur eine einzige Population gibt, deren Vermehrung besondere Sorgfalt erfordert und deren natürliches Vorkommen auf einen einzigen Bereich beschränkt ist?

Gerade weil es sich um eine weltweit einzigartige Pflanze handelt, die es nur hier gibt. Weitere Arten der Pereskia gibt es an anderen Orten, aber diese Pflanze - die Rose von Bayahibe gibt es in der freien Wildbahn nur in der Dominikanischen Republik. Sie ist einer der seltensten Kakteen, weil sie Blätter hat, eine schöne Blüte und eine Pflanze ist, die vom Aussterben bedroht ist und am Rande des Verschwindens war. Alle diese Überlegungen führten dazu, sie als Nationalblume zu wählen.

Blaetter der Bayahibe-RoseIn jedem Fall sei es wichtig, so ein Biologe des Botanischen Gartens, dass die Menschen diese Pflanze nicht nur kennen, sondern auch wissen wie man sie pflegt und vermehrt um diese Art zu erhalten.

Die Pflanze kann im richtigen Umfeld überall gezüchtet werden. Zwar braucht die Pflanze Wasser, dennoch sollte der Boden nicht übermäßig bewässert und Staunässe vermieden werden. Man kann die der Bayahibe-Rose direkt in die Erde wie auch in Töpfe pflanzen. Die Biologen des Botanischen Gartens empfehlen jedoch sie direkt in den Boden zu säen, so dass die Wurzeln das Erdreich durchdringen und sich zwischen Steinen und Kies verankern können, die auch dafür sorgen, dass das Wasser abläuft. Die Pflanze, die kultiviert eine Wuchshöhe von 1,5 bis 2 Meter erreicht, hat zwei Blühperioden pro Jahr - in der Regel in den ersten Monaten des Jahres und zu einem späteren Zeitpunkt.

Bayahibe-Rose - Pereskia quisqueyanaWeitere Informationen zur Rose von Bayahibe

  • Die einzige bekannte natürliche Population der Rose von Bayahibe liegt in der Nähe der alten Kirche der Gemeinde an der Küste.
  • Von der Gattung Pereskia gibt es etwa 17 Arten, darunter fünf in der Dominikanischen Republik. In der Regel wird sie in Bereichen mit Niederschlag gefunden, weshalb sie auch Blätter haben, denn sie müssen nicht so viel Wasser speichern wie Kakteen in sehr trockenen Gebieten. Die Rose von Bayahibe ähnelt der Rose von Banica.
  • In Bayahibe nennt man die Pflanze Mata de chele (Geldstrauch), weil die Früchte die Form einer kleinen Münze aufweist. Das weist darauf hin, dass man in der Gemeinde von Bayahibe
    von einer weiblichen Population der Pflanze wusste.
  • Die Rose von Bayahibe ersetzt die Mahagoni-Blume als Nationalblume und auf dem Papiergeld des Landes gezeigt.
  • Alain Liogier der die Rose von Bayahibe erstmals beschrieben hat, starb 2009 im Alter von 93 Jahren.
    Er lebte in Texas.

Dominikanische Nationalblume - Bayahibe-RosePflanzeninfo

Die Rose von Bayahibe (Pereskia quisqueyana) gehört zur Gattung Pereskia aus der Familie der Kakteengewächse. Die Pflanze wächst strauchartig und erreicht Wuchshöhen zwischen 2 und 4 Metern, in seltenen Fällen auch bis zu 6 Meter. Der glatte Stamm ist grünlich braun bis braun und hat einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimeter.

Die dicken, spindelförmigen Wurzeln sind 20 bis 30 Zentimeter lang und weisen einen Durchmesser von 5 bis 10 Zentimeter auf. Die Laubblätter sind gestielt, 3 bis 5 Zentimeter lang und 2,5 bis 3 Zentimeter breit. Ihre Form ist elliptisch bis verkehrt eiförmig. Die Areolen (kreisrunde bis länglich ovale, filzige Polster, aus denen üblicherweise Dornen, Haare oder Borsten entspringen) tragen nur Dornen und bringen keine Laubblätter hervor.

An den Zweigen sind je Areole bis zu vier strohfarbene bis braune Dornen vorhanden, die 1 bis 1,5 Zentimeter lang sind. Am Stamm werden je Areole bis zu 120 Dornen gebildet, die eine Länge von 2 bis 6 Zentimeter aufweisen. Die Blüten sind eingeschlechtig und erreichen einen Durchmesser von 5 bis 7 Zentimeter. Früchte und Samen wurden noch nicht beschrieben.

Die Bayahibe Rose wird auf der Roten Liste der IUCN als kritsich vom Aussterben bedroht (EN) klassifiziert und im Anhang II von CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen) gelistet.

 

 

Booking.com
Zum Seitenanfang