Haiti America Persoenlichkeiten

Der Black History Month, der in Amerika und Kanada jedes Jahr im Februar und in Großbritannien im Oktober gefeiert wird, erinnert an nicht nur an Ereignisse der schwarzen Amerikaner, sondern auch an prominente Menschen afrikanischer Herkunft die zur amerikanischen Entwicklung beigetragen haben. 


Werfen Sie mit uns einen Blick auf fünf haitianische Amerikaner, die einen Einfluss auf die amerikanischen Geschichte hatten.

Jean Baptiste Point du Sable

Jean Baptiste Point du Sable war einer der ersten, der einen ständigen Wohnsitz in Chicago, Illinois hatte. Er wird als Begründer von Chicago gefeiert. Point du Sable war ein erfolgreicher Fell und Getreidehändler, der in den späten 1770er Jahren eine Basis in der Region der Großen Seen von Chicago gegründet hat.

Du Sable, der Sohn eines haitianischen Vaters und einer in Afrika als Sklavin geborenen Mutter, wurde von den Briten aufgefordert, ihre Handelsinteressen mit den Indianern in Detroit zu vertreten. 1784 kehrte Du Sable nach Chicago zurück und schuf mehrere Gebäude und Infrastruktur, die kontinuierlich zu einem bedeutenden Handelszentrum erblühten.

 

 




Henri ChristopheHenri Christophe war ein einflussreicher haitianischen Führer, der eine wichtige Rolle in der amerikanischen Revolution spielte: er diente in der Französischen Einheit in Savannah, Georgia im Jahre 1780.

Der ehemalige Sklavenführer und Schlüsselfigur in der haitianischen Revolution Christophe, war unter den 545 befreiten haitianischen Sklaven, die als Fontages Legion bekannt, für die Freiheit von Männern und Frauen in den USA kämpften, die sich von den Fesseln der Unterdrückung befreit wollten.

 

 

 

 


Pierre Toussaint Pierre Toussaint war ein ehemaliger Sklave aus Haiti, der von seinem Besitzer im Jahre 1787 nach New York City transportiert wurde. Später, im Jahr 1807 gewann er seine Freiheit. Toussaint ist anerkannt und respektiert als einer der führenden schwarzen New Yorker seiner Zeit.

Toussaint wurde mehr und mehr ein Philanthrop und stellte sich in den Dienst der Wohltätigkeit; er sammelte Geld für karitative Zwecke, errichtete ein Waisenhauses für Flüchtlinge und bot ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Toussaint hat auch zum Bau der St. Patricks Old Cathedral in New York City, in dessen Krypta er heute begraben ist, beigetragen. Pierre Toussaint wurde von Papst Johannes Paul II zum Ehrwürdigen Diener Gottes erklärt und ist auch bei der römisch-katholischen Erzdiözese von New York hoch angesehen.

 

 



Elizabeth Clarisse Lange

Elizabeth Clarisse Lange, auch bekannt als Mutter Maria, war eine der vielen haitianischen Flüchtlinge, die wegen der Eskalation des Sklavenaufstandes in Haiti, nach Kuba geflohen sind. Lange wanderte später nach Baltimore, Maryland aus, wo sich ein großer Zustrom von Französisch sprechenden Flüchtlingen angesiedelt hatte.

Obwohl Lange selbst ein Flüchtling war, war sie gebildet und erkannte, dass hier viele Kinder von Flüchtlingen waren, denen es deutlich an Bildung fehlte. Elizabeth und ihre Freundin, Marie Balas hatten eine Mission  - Waisenkindern auf der Suche nach einem zuhause, Unterkunft und Kindern von flüchtiger und befreiter Sklaven, Bildung zu bieten.

 







Rodolphe Lucien DesdunesRodolphe Lucien Desdunes war ein herausragender haitianischer Redakteur, Autor und Bürgerrechtler von New Orleans, Louisiana. Desdunes ist bekannt für seine Arbeit in der Plessy v. Ferguson Gerichtsverhandlung, einer der wichtigsten Bürgerrechtsfälle in der amerikanischen Geschichte.

Desdunes hat dabei geholfen einen Ausschuss genannt, Comité des Citoyens ("Bürgerkomitee") zu bilden, um die Gesetze zur Trennung von Schwarzen und Weißen im öffentlichen Raum zu bekämpfen.

Im Jahr 1889 wurde Desdunes der Herausgeber des Crusaders, einer Wochenzeitung gegründet, um schwarze und kreolische Führer über die Rassentrennungsgesetze und die Bemühungen sich für die Gleichberechtigung einzusetzen zu informieren.

 

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang