Adbaraya Toya - die Lehrmeisterin des haitianischen Revolutionshelden Dessalines

Adbaraya Toya wird als eine der tapfersten Frauen der haitianischen Geschichte gefeiert, weil sie einen großen Einfluss auf die vielen Menschen hatte, die in der haitianischen Revolution gekämpft haben.

Adbaraya Toya - die Lehrmeisterin des haitianischen Revolutionshelden Dessalines Bekannt als Victoria Montou in Haiti, ein Name, von dem man annahm, dass man ihn ihr bei ihrer Ankunft in Haiti aus Afrika gegeben hat, um als Sklavin zu arbeiten, wie die vielen anderen Afrikaner, die aus ihren Heimatländern in die neue Welt verschleppt wurden.

Adbaraya Toya wurde aus dem Dahomey-Imperium, dem heutigen Benin entführt. Mehrere Quellen besagen, dass Adbaraya vor ihrer Entführung Soldat und Mitglied des Frauenrates im Königreich war. Sie war zudem auch eine Heilerin.

Ihre hohe Position im Dahomey-Königreich als Mitglied des Frauenrats und der Soldatinnen lässt vermuten, dass Adbaraya Toya Mitglied der Kriegergruppe der Dahomey Amazonen war, die für den Schutz des Königreichs Dahomey kämpfte.

Adbaraya Toya - die Lehrmeisterin des haitianischen Revolutionshelden Dessalines Die Dahomey-Krieger wurden traditionell als N'Nonmiton bezeichnet, was "unsere Mütter" in Fon bedeutet, der Sprache des Fon-Volkes von Dahomey, im heutigen Benin. Einige europäische Historiker und Beobachter nannten sie die Dahomey Amazonen, da sie sie an die mystische und mächtige Frauenarmee der Amazonen in der griechischen Mythologie erinnerten. Abgesehen davon, in Kriegen zu kämpfen, schützten die Dahomey-Krieger auch den König und seinen königlichen Hof, während sie allen als Heiler und „Mütter“ dienten.

Mehr zu diesen Themen

 

Jean-Jacques DessalinesEs ist sehr wahrscheinlich, dass Adbaraya während einer Schlacht oder eines Überfalls entführt und in die Sklaverei in Haiti verkauft wurde, wo sie den Namen Victoria erhielt, ein Name, der "Sieg oder die Siegreiche " bedeutet und ihren Wurzeln als Amazone in Dahomey mehr Beweise gibt.

Adbaraya Toya arbeitete auf der Cormier-Zuckerplantage und wurde mit Marie Elisabeth, der Mutter von Jean Jacques Dessalines, sehr eng befreundet, bevor diese ihren Sohn Adbarayas Obhut anvertraute. Jean Jacques bezeichnete Adbaraya als Tante, was viele glauben machte, dass er wirklich mit ihr verwandt war. Während Adbaraya aus dem heutigen Benin stammt, hat Jean Jacques seine Wurzeln bis nach Guinea.

Adbaraya brachte Jean Jacques bei, wie man als Soldat kämpft. Sie brachte ihm Fertigkeiten bei wie zum Beispiel Nahkampf, wie man ein Messer wirft und auch physische Manöver, um sich im Kampf zu verteidigen. Sie verbrachte ihre Zeit auch damit, verletzte Arbeiter auf der Plantage zu heilen und den Kranken Nahrung anzubieten. Die Ausbildung durch Adbaraya half Jean Jacques, sich unter den Sklaven auf der Plantage zu erheben und brachte ihn schließlich dazu, sich dem Sklavenaufstand von 1791 anzuschließen.

Haitianische Revolution Nachdem Adbaraya durch die Rebellion ihre Freiheit erlangt hatte, gründete sie eine indigene Armee, um die Revolution zu unterstützen. Obwohl Adbaraya zur Zeit der Haiti-Revolution, die von Jean Jacques geführt wurde, sehr alt war, bildete und trainierte Adbaraya ihre Truppe im Kampf und wurde von Jean Jacques Dessalines zum Anführer des Militärs ernannt.

In ihrer letzten Schlacht heißt es, dass sie drei Soldaten abwehrte und schwer verwundet wurde. Adbaraya lebte lange genug, um zu erleben, wie Jean Jacques Haitis Unabhängigkeit proklamierte, und lebte in Jean Jacques Dessalines 'Haus, in dem sie bis zu ihrem Tod 1805 betreut wurde.

Nach ihrem Tod hielt Kaiser Janjak Desalin (Jean Jacques Dessalines) zusammen mit seiner Kaiserin Marie Claire Félicité Guillaume Bonheur als eine Hommage an die legendäre Kriegerin ein Staatsbegräbnis mit einem Korso seiner Generäle und Soldaten ab und sie wurde als Mutter der Unabhängigkeit von Haiti gefeiert.

Quellen:
Wikipedia
haiticulture.ch
elap1804.com

 Hispaniola.News unterstützen

 


flugreisen02 ani

kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang