Haiti Nothilfe

Auf der Suche nach positiven Berichten aus dem Südwesten von Haiti, wo dringend Hilfe notwendig ist, sind wir auf eine Aktion gestossen, welche unsere Aufmerksamkeit erregte – die spontane Hilfe in Depas bei Coteaux im Südwesten von Haiti.

Es ist falsch, wenn man behaupten würde, dieser Verein ist nichts weltbewegendes. Denn da wo Sie aktiv sind, und im Gegensatz zu vielen anderen welche es nur publizieren, sind sie das auch, da bewegen Sie die Welt der Betroffenen in Haiti. Und so haben wir uns entschlossen, uns diese Aktion und diesen Verein etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Haiti Nothilfe e.V. hilft wo andere nur redenHaiti-Not-Hilfe e.V.

Thomas und Jutta Diehl, aus dem Dreieck Münster – Bielefeld und Dortmund, genauer genommen Ennigerloh in Deutschland, haben diesen Verein, welcher als gemeinnütziger Verein eingetragen wurde, gegründet. ( Finanzamt, Vorstand und Vertretungsregelung Eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Münster VR 61034 veranlagt beim Finanzamt Warendorf, StNr. 346/5889/1461 als gemeinnützig. )

Den Grund zur Gründung dieses Vereins benennt Jutta Diehl sehr simpel: „Seit wir 2001 und 2003 unsere beiden Söhne aus Haiti adoptiert haben, lässt uns das Schicksal der Kinder in Haiti nicht mehr los. Anfang 2006 haben wir dann mit Gleichgesinnten den Verein Haiti-Not-Hilfe e.V. gegründet.“

Nun auf der Suche nach ein wenig mehr Infos besuchten wir die Webseite und die Facebookseite des Vereins.

Die Webpräsenz nicht unkompliziert, eher etwas laienhaft und doch war es genau das, was uns bewegte weiter zu recherchieren. Denn hier wurde offenbar nicht Unmengen an Geld ausgegeben um eine „starke“ Webpräsenz erstellen zu lassen und diese dann kostspielig zu unterhalten.

Depas bei Coteaux liegt ein gutes Stück entfernt von JacmelUnd wer sich die Zeit nimmt sich mit diesem Verein wirklich zu befassen, wird auch da fündig, wenn nicht, gibt es sehr schnell konkrete Auskunft bei den Vorsitzenden. Und auch das haben wir natürlich gemacht. Denn wir wissen sehr wohl wo Jacmel ist und auch wo Coteaux liegt und waren daher erstaunt ab dieser Aktion von Haiti-Not-Hilfe. Denn Depas bei Coteaux liegt ein gutes Stück entfernt von Jacmel und gehört wie andere Orte zu den „vergessenen“ Orten wo kaum Hilfe nach dem Hurrikan Matthew ankam.

Wir zitieren direkt Haiti-Not-Hilfe:

Die Kinder des FMCS haben 220 Beutel mit Hilfsguetern gepacktIn vielen Gegenden ist bis heute noch keinerlei Hilfe angekommen. So haben wir, die Haiti-Not-Hilfe e.V und unsere Verantwortlichen in Haiti, Marat Metellus und Vanes beschlossen zu helfen, so gut wir das können. Wir haben für ca. 4000 US Dollar eingekauft: u.a. Seife, Waschmittel, Zahnpasta, Plätzchen, Kleidung und vor allem Desinfektionstabletten um das Flusswasser trinkbar zu machen. Die Kinder des FMCS haben 220 Beutel gepackt, dann sind Marat und Vanes bis nach Coteaux Depas gefahren.

In dieser Gemeinde waren bisher noch keinerlei Hilfsgüter angekommen. Die meisten Häuser sind zerstört und die Anwohner leben in winzigen mit einfachen Planen gebauten Hütten. Die Felder der Bauern sind total verwüstet. Die vielen Kinder hungern, sie haben kaum Kleidung, viele sind krank. Viele haben keine Eltern. Mit dem Gemeindeführer fand, wie ihr im Film seht, eine ruhige Übergabe der Hilfsmittel statt. Wir möchten diese Gemeinde in Coteaux Depas auch in Zukunft unterstützen. Die Menschen dort haben sich sehr gefreut und sind dankbar.

Übergabe der HilfsmittelDazu wird aber Hilfe benötigt und zwar in Form von Spenden – wenn auch dieses Wort schon abschreckend wirken mag, doch Depas ist nur eines der Projekte wo sich der Verein engagiert und das ohne das irgendwelche Spendengelder „verloren“ gehen oder versanden – die Spenden kommen 1:1 bei den Bedürftigen an.

Und was man nicht vergessen darf ist das eigentliche Projekt von Haiti-Not-Hilfe. Das FMCS. Das Heim für Kinder mit integrierter Schule und wer weiss bald mit einer Krankenstation. Sieht man Bilder von dem Heim so staunt man was dieser Verein bereits erschuf und immer noch mit grosser Motivation trotz allen Widrigkeiten weiter ausbaut und entwickelt.

Einige Bilder;

Schulbau - Haiti-Nothilfe - Jacmel FMCS. Das Heim für Kinder mit integrierter Schule Die Kids vor ihrer Schule in Jacmel Die Kie des FMCS beim Lernen in ihrer Schule in Jacmel

Dieser Familie aus Jacmel soll geholfen werdenEin grosses Anliegen ist auch die Hilfe für die „Familie L“ in Jacmel. Sicher eine von vielen welche Hilfe dringend benötigen – aber eine von den Familien und Projekten welche man unterstützen und wirklich helfen kann !

Wir zitieren :

Diese Familie braucht dringend Hilfe! Wer möchte mit uns "Familie L" unterstützen? Sie leben in der Nachbarschaft von FMCS in Jacmel. Familie L. hat 6 Kinder Luxène 5, Sherly 7, Lickenson 10, Edeline 13, Valson 15 und Didy 18 Jahre alt. Die Familie leidet Hunger, außerdem droht sie ihr Wohnung zu verlieren weil sie seit der Erkrankung des Vaters die Miete nicht mehr zahlen kann. Der Vater ist erkrankt und kann seine Arbeit als Maurer zur Zeit nicht mehr ausüben. Ab und an verkauft die Mutter ein paar Früchte am Straßenrand. Nur 2 der Kinder Edeline und Valson gehen zur Schule, beide in die 6. Klasse. Folgendes haben wir uns überlegt: 1. Der Vater muss zum Arzt, eventuell muss er operiert werden. Das Geld hierfür werden wir bereitstellen. 2. Die Familie braucht Lebensmittel und Geld für die Miete. 3. Die kleineren Kinder können kostenlos in die Schule von FMCS gehen. Wir brauchen für sie Schulpaten, die die Lehrer, Bücher und Kleidung für die Kids bezahlen. Auch das Schulgeld für die älteren Kinder müssen bezahlt werden.

Für Haiti-Nothilfe e. V. stehen neben dieser Sofortholfe auch einige kostenintensive Projekte an, Kinder benötigen dringend Paten und Familien brauchen Unterstützung – transparent und die Hilfe kommt an. Wir werden gerne wieder von dort berichten und dieses Heim persönlich vor Ort in Jacmel besuchen.

Bitte helfen Sie mit das dieser „kleine“ Verein weiter „Grosses“ leisten kann – setzen Sie sich da ein wo Hilfe ankommt – und das mit jeglicher Form. Wie finden Sie einfach auf der Webseite des Vereins : http://www.haitinothilfe.de/Ich-will-helfen/ich-will-helfen.html

 Hispaniola.News unterstützen

 

flugreisen02 ani
kreuzfahrten09 ani

drive01 ani

 

Booking.com
Zum Seitenanfang